Kompetenzbereich Arbeitsschutz & Systemversorgung

Der Kompetenzbereich Arbeitsschutz gliedert sich in 4 verschiedene Produktgruppen: Kopfschutz↓, Bekleidung/ Hand- & Hautschutz↓, Fußschutz↓ und Betrieblicher Arbeitsschutz↓.

Kopfschutz

Kopfschutz - in Form von Schutzhelmen, Anstoßkappen, Hauben uvm. - ist überall dort notwendig, wo Verletzungen durch herabfallende, umkippende oder pendelnde Lasten sowie wegfliegende Teile entstehen können.


Schutzhelme, Anstoßkappen u. Zubehör
Kurzdefinition:
Ein Schutzhelm dient dem Schutz für den Kopf. Einerseits schützt er vor herabfallenden Teilen und pendelnden Lasten, andererseits kann er bei beengten Situationen vor Verletzungen schützen. Anstoßkappe: Nicht nur herabfallende oder pendelnde Gegenstände birgen Verletzungsgefahr, wenn kein Schutzhelm nach EN 397 getragen wird, sondern auch fest- oder hervorstehenden Geräte und Maschinen. Vor diesen Gefahren schützten Anstoßkappen nach EN 812.

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
Visiere
Kurzdefinition:
Visiere bieten im Umgang mit verschiedenen Stoffen (wie Laugen oder Säuren) einen höheren Schutz als Brillen. Zwei gängige Varianten sind einerseits Polycarbonat-Visiere als mechanischen Schutz vor Teilchen mit hoher Stoßenergie und anderseits Acetat-Visiere zum Schutz vor chemischen Substanzen.

Artikel im Shop

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
(Korrektions)-Schutzbrillen
Kurzdefinition:
Schutzbrillen dienen dem Augen- oder Gesichtsschutz, wenn mit Augen- oder Gesichtsverletzungen durch wegfliegende Teile, Verspritzen von Flüssigkeiten oder durch gefährliche Strahlung zu rechnen ist. Je nach Kennzeichnung der Scheiben schützen Schutzbrillen vor Stößen mit bis zu 45 m/s (Kennzeichnung: "F") oder vor Stößen mit bis zu 120 m/s (Kennzeichnung "B").

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
Angepasster Gehörschutz
Kurzdefinition:
Speziell bei Lärm am Arbeitsplatz ist der richtige Gehörschutz mit idealer Passform entscheidend. Individuell angepasster Gehörschutz – die Gehörschutz-Otoplastiken – steigern die Trageakzeptanz und ist für viele Einsatzgebiete geeignet. Individuell angepasste Otoplastiken schützen Ihr Gehör und entsprechen den grundlegenden Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen nach Anhang II der Richtlinie 89/686/EWG.

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
Gehörschutz-Kommunikations-Lösungen
Kurzdefinition:
Gehörschutz-Kommunikation-Lösungen werden in vielen Bereichen benötigt, wo nicht nur das Gehör geschützt werden, sondern auch weiterhin eine Kommunikation möglich sein muss. Dies betrifft z.B. Bereiche bei der industriellen Fertigung, beim Militär, der Polizei, im Motorsport, bei Jagd und Schießsport u.v.m.

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
Halb-, Vollmasken u. Zubehör
Kurzdefinition:
Halbmasken umschließen Mund und Nase. Im Gegensatz zur Vollmaske wird hier die Augenpartie ausgespart. Die Masken sind erhältlich mit Partikel- und Gasfiltern für unterschiedlichste Anwendungsbereiche.

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
Druckluft- und Frischluftatemschutzgeräte
Kurzdefinition:
Druckluft- und Frischluftatemschutzgeräte sind nicht von der Umgebungsatmosphäre abhängig. Somit bieten Sie einen umfassenden Schutz vor schädlichen Umgebungseinflüssen. Die Atemluft kommt direkt per Schlauch zum Atemanschluss des Kopfteils. Hierfür gibt es mobile Geräte z.B. Pressluftatmer oder Ausführungen mit einem Regelventil für stationäre Arbeitsumfelder z.B. zum Anschluss an eine Druckluftleitung.

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
Gesichtsschutzschilder
Kurzdefinition:
Gesichtsschutzschilder bieten dem Gesicht und den Augen einen besonderen Schutz. Visiere mit Kennziffer 8 schützen zusätzlich vor Störlichtbogen bei Kurzschlüssen.
 
Anwendung:
Gesichtsschutzschilder werden eingesetzt, wenn das Gesicht vor hoher Stoßenergie, Splittern, Festkörpern oder Spritzern (von Flüssigkeiten oder geschmolzenes Metall) geschützt werden soll.

 

Artikel im Shop

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
Kinnschutz
Kurzdefinition:
Ist ein Zubehörartikel für den Gesichtsschutz und dient dem Schutz des Kinnes - findet Verwendung in Kombination mit einem Visier.

Artikel im Shop

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
Bildschirmarbeitsplatzbrillen
Kurzdefinition:
Die moderne Bildschirmarbeitsplatzbrille ist speziell für die unterschiedlichen Distanzen im Büro geschaffen. Deshalb sind die Gläser so konzipiert, dass sie die unterschiedlichen Rahmenbedingungen am Schreibtisch berücksichtigen, etwa dem Publikumsverkehr, die Anzahl der Bildschirme und vieles mehr. Maßgeblich nach dem DGUV-Grundsatz ist die arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung „Bildschirmarbeitsplätze G37“.

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
Partikelfiltermasken
Kurzdefinition:
Partikelfiltrierende Halbmasken dürfen nur gegen partikelförmige Schadstoffe verwendet werden – keinesfalls gegen Gase. Partikelfiltermasken werden entsprechend ihrem Abscheidevermögen für Partikel in die Filterklassen FFP1, FFP2 und FFP3 eingeteilt.

Artikel im Shop

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177



Bekleidung / Hand- & Hautschutz

KAHMANN & ELLERBROCK ist Ihr zuverlässiger Partner in den Bereichen Bekleidung / Hand- & Hautschutz! Auf Grund der Vielzahl unserer Produkte finden wir auch für Ihren speziellen Anwendungsfall die optimale Lösung.


Workwear
Kurzdefinition:
Bekleidung, die bei der Ausübung eines Dienstleistungsberufes, eines Handwerks oder eines technischen Berufes getragen wird, wie z.B. eine Latzhose, eine Bundjacke oder ein Poloshirt.


Anwendung:
Bekleidung für berufliche Tätigkeiten im Bereuch Handwerk, Dienstleistung sowie technische Berufen

Artikel im Shop

Kontakt

Bianka Lüke
Telefon: +49 521 309 178
Medizin & Pflege/Küche & Service

Kurzdefinition:
Bekleidung für die Bereiche Medizin & Pflege, Küche & Service.( Berufsmäntel, Kasacks, Poloshirts, Hosen, Jacken, Schürzen)

Anwendung:
Bekleidung für Ärzte, Arzthelfer, Pflegekräfte, Köche, Kellner

Kontakt

Bianka Lüke
Telefon: +49 521 309 178
Hautschutz und Hautreinigung
Kurzdefinition:
Hautschutz umfasst Schutz-, Reinigungs- und Pflegemaßnahmen. Beim Umgang mit Arbeits- bzw. Gefahrstoffen, die die Haut gefährden können, muss im Rahmen der betrieblichen Organisation sichergestellt sein, dass Angaben zur Arbeitsgefährdung und zur Anwendung von Hautschutz-, Hautreinigungs- und Hautpflegemitteln in einem Hautschutzplan zusammengetragen werden.

Kontakt

Peter Giesbrecht
Telefon: +49 521 309 164
Sicherheitshandschuhe
Kurzdefinition:
Mechanischer Schutz:
Mechanische Schutzhandschuhe bieten Schutz vor mechanischen Gefährdungen (Stich, Schnitt, Schlag, Abschürfung, Vibration).
Flüssigkeits - & Chemikalienschutz:
Chemikalienschutzhandschuhe schützen die Hände vor Verätzungen durch Laugen, Säuren und anderen Chemikalien oder biologischen Gefahrenstoffen.
Schnitt- & Stichschutz:
Schnittschutzhandschuhe werden in die Schutzlevel 1 bis 5 eingestuft, wobei Handschuhe mit der Einstufung in die Kategorie 5 den höchsten Schnittschutz bieten. Beim Umgang mit spitzen oder scharfen Gegenständen kann das Tragen von Stechschutzhandschuhen sinnvoll sein.
Medizinischer Schutz:
Medizinische Handschuhe sind Schutzhandschuhe, die in Berufen im medizinischen Bereich und im Gesundheitswesen eingesetzt werden. In der Regel handelt es sich bei medizinischen Handschuhen um Einweghandschuhe.
Produktschutz:
Produktschutzhandschuhe schützen vor Beschädigungen, Kratzern und Fingerabdrücken an empfindlichen Produkten.

Artikel im Shop

Kontakt

Birgit Gebhardt
Telefon: +49 521 309 173
Multinormkleidung
Kurzdefinition:
Multinormbekleidung deckt ein breites Spektrum an Normen ab, bspw. die Normen EN ISO 11612 (Kleidung zum Schutz gegen Hitze und Flammen), EN 342 (Schutz gegen Kälte) oder auch EN 14605 (Schutzkleidung gegen flüssige Chemikalien).

Artikel im Shop

Kontakt

Bianka Lüke
Telefon: +49 521 309 178
Warnschutzkleidung
Kurzdefinition:
Das Tragen von Warnschutzbekleidung dient der besseren Sichtbarkeit beim Arbeiten. Besonders im Freien ist eine gute Sichtbarkeit wichtig, um Unfällen vorzubeugen. Warnschutzbekleidung ist nach EN ISO 20471 geregelt.

Artikel im Shop

Kontakt

Bianka Lüke
Telefon: +49 521 309 178
Winter- und Wetterschutz
Kurzdefinition:
Winterbekleidung dient dem Schutz vor Kälte und ist geregelt nach den Normen EN342 und EN14058; Wetterschutz dient dem Schutz vor äußeren Einflüssen (Regen, UV-Schutz)  und ist geregelt nach den Normen EN343 und EN13578-2).

Kontakt

Bianka Lüke
Telefon: +49 521 309 178
Corporate Fashion
Kurzdefinition:
Corporate Fashion ist ein – auf der Corporate Identity eines Unternehmens oder Betriebes – basierender einheitlicher Firmendress.

Artikel im Shop

Kontakt

Bianka Lüke
Telefon: +49 521 309 178
Hautpflege und Desinfektion
Kurzdefinition:
Die Definition Hautschutz umfasst Schutz-, Reinigungs- Desinfektions- und Pflegemaßnahmen. Beim Umgang mit Arbeits- bzw. Gefahrstoffen, die die Haut gefährden können, muss im Rahmen der betrieblichen Organisation sichergestellt sein, dass Angaben zur Arbeitsgefährdung und zur Anwendung von Hautschutz-, Hautreinigungs- und Hautpflegemitteln in einem Hautschutzplan zusammengetragen werden.

Kontakt

Peter Giesbrecht
Telefon: +49 521 309 164
Schweißerschutzkleidung
Kurzdefinition:
Schweißerschutzbekleidung ist nötig beim Schweißen, Flexen und Schmieden. Die Bekleidung bietet Schutz vor Hitze (auch Funkenflug), Strahlung und dem kurzen Kontakt mit Flammen.

Artikel im Shop

Kontakt

Bianka Lüke
Telefon: +49 521 309 178
Chemikalienschutzkleidung

Kurzdefinition:
Chemikalienschutzbekleidung verhindert gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Chemikalien beim Arbeitseinsatz. Chemikalienschutzbekleidung differenziert sich in sechs Typenklassen.

Kontakt

Bianka Lüke
Telefon: +49 521 309 178



Fußschutz

Die Anforderungen an Sicherheitsschuhe steigen. Neben den reinen Schutzkriterien, die Grundlage jedes Sicherheitsschuhs, soll auch die Optik stimmen. Die Zeit der klobigen „Arbeiterschuhe“ ist längst vorbei. Ein bisschen modischer darf es schon sein. Damit Sicherheit und Aussehen stimmen, arbeiten wir mit führenden Markenherstellern zusammen:


Sicherheitssandale
Kurzdefinition:
Sicherheitssandalen bilden eine spezielle Kategorie der Arbeitssicherheitsschuhe.
Sie sind in verschiedenen Schutzklassen erhältlich.

Anwendung:
Sicherheitssandalen werden insbesondere in Arbeitsstätten mit hohen Raumtemperaturen bzw. im Sommer eingesetzt.

Artikel im Shop

Kontakt

Sascha Reeck
Telefon: +49 521 309 171
Sicherheitshalbschuhe
Kurzdefinition:
Sicherheitshalbschuhe gehören einer spezifischen Kategorie der Arbeitssicherheitsschuhe an. Sie gehen lediglich bis zu den Knöcheln. Sicherheitshalbschuhe sind in verschiedenen Schutzklassen erhältlich.

Artikel im Shop

Kontakt

Sascha Reeck
Telefon: +49 521 309 171
Sicherheitsstiefel
Kurzdefinition:
Sicherheitsstiefel sind eine spezielle Kategorie der Arbeitssicherheitsschuhe. Sie gehen bis über den Knöchel und schützen somit den Fuß bis zur Wade. Sicherheitsstiefel sind in verschiedenen Schutzklassen erhältlich.

Artikel im Shop

Kontakt

Sascha Reeck
Telefon: +49 521 309 171
Gummistiefel
Kurzdefinition:
Gummistiefel dienen dem Schutz vor Nässe, verfügbar sind sie mit und ohne Schutzkappe (Schutzklasse S5).

Artikel im Shop

Kontakt

Sascha Reeck
Telefon: +49 521 309 171
Berufsschuhe
Kurzdefinition:
Bei den Berufsschuhen handelt es sich um spezielle Schuhe für verschiedene Berufsfelder (bspw. für den medizinischen Bereich). Berufsschuhe gibt es mit verschiedenen Schutzklassen.

Artikel im Shop

Kontakt

Sascha Reeck
Telefon: +49 521 309 171
Businesschuhe
Kurzdefinition:
Business Sicherheitsschuhe vereinen die Sicherheit eines Sicherheitsschuhs mit der Eleganz eines Businessschuhes. Businessschuhe sind in verschiedenen Schutzklassen (Type S1 - S3) zu erhalten.

Artikel im Shop

Kontakt

Sascha Reeck
Telefon: +49 521 309 171
Besucherschuhe
Kurzdefinition:
Besucherschuhe schützen Gäste eines Unternehmens vor Fußverletzungen in Gefahrenbereichen. Aufgrund der kurzen Tragedauer werden diese zumeist in Form von Überziehschuhen mit Schutzkappe zur Verfügung gestellt.

Artikel im Shop

Kontakt

Sascha Reeck
Telefon: +49 521 309 171
Socken
Kurzdefinition:
Socken erfüllen funktionelle Eigenschaften und tragen durch Ihre Verarbeitung (z.B. durch flache Nähte, verstärkte Versen, etc.) dazu bei, den Tragekomfort von Sicherheitsschuhen zu erhöhen.

Artikel im Shop

Kontakt

Sascha Reeck
Telefon: +49 521 309 171
Einlegesohlen
Kurzdefinition:
Einlegesohlen dienen  der Erhöhung des Tragekomforts von Schuhen. Sie können den Fuß orthopädisch unterstützen und somit Fehlhaltungen verbessern.

Anwendung:
Einlegesohlen können den Fuß orthopädisch unterstützen und somit Fehlhaltungen verbessern.

Artikel im Shop

Kontakt

Sascha Reeck
Telefon: +49 521 309 171
Pflegemittel
Kurzdefinition:
Pflegemittel für Arbeitsschuhe können grob den Bereichen Schuhcremes, Bürsten und Imprägniersprays zugeordnet werden.

Anwendung:
Sie dienen dem Erhalt der Schuhe und somit der Verlängerung der Nutzungsdauer.

Artikel im Shop

Kontakt

Sascha Reeck
Telefon: +49 521 309 171



Betrieblicher Arbeitsschutz

Zusätzlich liefern wir folgende Produktbereiche


Koffer & Verbandsschränke
Kurzdefinition:
Ein Verbandskoffer ist ein Behältnis, welches mit Verbandsmitteln und Ausrüstungsgegenständen für die Erste-Hilfe bestückt ist. Der Erste-Hilfe-Koffer/Schrank ist mit einem Symbol (weißes Kreuz auf grünem Grund) gekennzeichnet. Das Symbol ist in der EG-Richtlinie 92/58/EWG in der ISO-Norm 3864 definiert.

Kontakt

Katharina Hanke
Telefon: +49 521 309 169
Augenspülstation & Augenspülflaschen
Kurzdefinition:
Mit Hilfe von Augenspülflaschen oder Stationen können die Augen (oder das Gesicht) gespült werden, um Fremdkörper zu entfernen oder Kontaminationen zu verdünnen, bis ein Arzt zur Weiterbehandlung eingreifen kann. Augenspülstation & Augenspülflaschen werden vom Verletzten direkt oder von dritten Personen bedient.

Kontakt

Katharina Hanke
Telefon: +49 521 309 169
Ein-/Zweigasmesstechnik
Kurzdefinition:
Ein-/ und Zweigasmessgeräte schützen den Mitarbeiter durch unverzüglich wahrnehmbare optische und oder akustische Warnsignale vor möglichen Gasgefahren mit einem oder zwei Sensoren.

Artikel im Shop

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
Multigasmesstechnik
Kurzdefinition:
Multigasmessgeräte schützen den Anwender durch unverzüglich wahrnehmbare optische und oder akustische Warnsignale vor möglichen Gasgefahren. Mehrgasmessgeräte werden individuell nach den gegebenen Bedürfnissen mit Sensoren konfiguriert.

Artikel im Shop

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
Prüfgase, -stationen, Sets & Zubehör
Kurzdefinition:
Prüfstationen und Prüfgase werden für die tägliche Kalibrierung und Justierung der eingesetzten Gasmessgeräte benötigt. Maßgeblich sind die Merkblätter T021 / T023 der BG-Chemie.

Kontakt

Fabian Schreiner
Telefon: +49 521 309 177
Seile, Karabiner, Rettungsgeräte
Kurzdefinition:
Rettungsgeräte gehören zur persönlichen Schutzausrüstung, mit denen sich Personen von einem tiefer gelegenen zu einem höher gelegenen Ort entweder selbst heraufziehen oder von einem Helfer heraufgezogen werden können.

Kontakt

Ulrich Starke
Telefon: +49 521 309 179
Höhensicherungsgeräte und mobile Anschlagpunkte
Kurzdefinition:
Höhensicherungsgeräte (HSG) nach DIN EN 360 sind Bestandteil eines Auffangsystems, das Personen mit angelegtem Auffanggurt bei einem Sturz selbstständig bremsend auffängt.

Kontakt

Ulrich Starke
Telefon: +49 521 309 179
Gurte, Halteseile & Auffanggeräte
Kurzdefinition:
Auffanggurte nach DIN EN 361 sind Körperhaltevorrichtungen und Bestandteiel eines Auffangsystems. Auffangsysteme nach DIN EN 363 sind persönliche Absturzsysteme zum Auffangen eines freien Falls, wodurch die während des Auffangvorganges auf den Körper wirkende Fangstoßkräfte auf ein erträgliches Maß begrenzt werden.

Kontakt

Ulrich Starke
Telefon: +49 521 309 179
Stationäre Anschlagpunkte & Zubehör(sets)
Kurzdefinition:
Anschlagmöglichkeiten sind Bestandteile baulicher Anlagen/Einrichtungen/Maschinen mit einem oder mehreren Anschlagpunkten zum Anschlagen und Befestigen von Auffangsystemen.

Kontakt

Ulrich Starke
Telefon: +49 521 309 179
Sicherheits- und Betriebskennzeichnungen
Kurzdefinition:
Die visuellen Kennzeichnungen für Mitarbeiter und Besucher dienen der Sicherheit auf betrieblichen Grundstücken. Das Setzen von Sicherheitskennzeichnungen ist gesetzlich vorgeschrieben.

Kontakt

Markus Walkenhorst
Telefon: +49 521 309 165
Etiketten
Anwendung:
Etiketten werden hauptsächlich in drei Bereichen eingesetzt: In der Organisation, als Informationsträger und zur Kennzeichnung.

Artikel im Shop

Kontakt

Markus Walkenhorst
Telefon: +49 521 309 165
Antirutschbeläge
Kurzdefinition:
Antirutschbeläge verhindern Rutsch- und Sturzunfälle.

Anwendung:
Sie finden ihren Einsatz in allen Gefahrbereichen, etwa auf Rampen, in der Fertigung, in Auf- und Abgängen, auf Treppen oder in Nassbereichen.

Artikel im Shop

Kontakt

Ulrich Starke
Telefon: +49 521 309 179